Auftrag und Themen des BDN

Unser Auftrag als Berufsverband

Als Zusammenschluss der neurologisch tätigen Ärzte in Deutschland setzt sich Berufsverband Deutscher Neurologen e. V. seit über 20 Jahren für die berufspolitischen Interessen und Anliegen unserer Mitglieder, die kontinuierliche Verbesserung einer patientenorientierten, neurologischen Berufsausübung sowie für die flächendeckende ambulante und stationäre Versorgung ihrer Patienten ein.

Darunter fallen neben den medizinischen, unternehmerischen und ökonomischen Interessen auch juristische und gesellschaftliche Belange.
Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) hat sich in den vergangenen Jahren als eine starke und einflussreiche Interessenvertretung der Neurologie in Deutschland etabliert.

Gut informiert – gut vernetzt – gut vertreten

Fortbildungs- und Netzwerkpartner

Gut informiert!

Die stetige Verbesserung der neurologischen Berufsausübung, zahlreiche Angebote zur Weiterbildung sowie die Information unserer Mitglieder stehen bei uns an oberster Stelle.

Neben dem kontinuierlichen wissenschaftlichen Austausch ist die Förderung des wissenschaftlichen und ärztlichen Nachwuchses im Bereich der Neurologie ein wichtiger Punkt auf der Agenda des Berufsverbandes Deutscher Neurologen.

Über unsere Fortbildungs-, Weiterbildungs- und Netzwerkpartner bieten wir den Zugang zu umfassenden Informationsangeboten.

Berufspolitische und wissenschaftliche Fachgruppen

Gut vernetzt!

Eine gute Vernetzung ist und bleibt ein essenzieller Erfolgsfaktor auf dem Gesundheitsmarkt.

Aufgrund unserer engen Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN), dem Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP), der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) oder der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) sowie zahlreichen weiteren berufspolitischen und wissenschaftlichen Fachverbänden, profitieren Sie von einem einzigartigen Netzwerk.  

Diese zielstrebige Vernetzung spiegelt sich auch in unserer Arbeit als politischer Interessenvertreter, unserem Know-how sowie den langjährigen Kooperationen wider.

Kommissionen und Gremienarbeit

Gut vertreten!

Um auch künftig eine auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Mitglieder gerichtete, vorwärtsgewandte Philosophie zu wahren, besinnen wir uns auf unsere Herkunft und unsere Erfahrung.

Denn gemeinsam können wir vieles bewegen und den Berufsstand der Neurologen stark für eine erfolgreiche Zukunft machen. Der BDN ist u.a. in folgenden Gremien und Ausschüssen vertreten:

  • Vorstand Berufsverband Deutscher Nervenärzte
  • Präsidium Spitzenverband ZNS (SPIZ)
  • Beirat Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
  • Leitlinienkommission der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN)
  • Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB)
  • Europäischer Facharztverband (UEMS)
  • und weiteren Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung auf Landesebene.

Themen auf unserer Agenda

Herausforderungen des 21. Jahrhunderts

Die 20er Jahre des 21. Jahrhunderts schaffen neue Herausforderungen für die Gesundheitspolitik und den Gesundheitsmarkt.

Als starke Interessenvertretung der Neurologen in Deutschland schreiten wir mit innovativen gesundheitspolitischen Lösungskonzepten für eine Verbesserung der neurologischen Berufsausübung auf den Ebenen der Information, Fort- und Weiterbildung und Nachwuchsförderung voran.

Stärkung der Versorgung

Um die abweichenden Regelungsrahmen der unterschiedlichen Sektoren der medizinischen Versorgung systematisch zu optimieren, müssen sektorübergreifende, am Patientenwohl orientierte Versorgungsstrukturen und Qualitätssicherungen erschlossen werden.

Für die sektorübergreifende Qualitätssicherung und bessere Vernetzung im Gesundheitswesen müssen für eine zeitnahe Umsetzung entsprechende Rahmenbedingungen sowie wirtschaftliche Strukturen geschaffen werden.

Digitalisierung und Kommunikation

Die Telemedizin stellt mit einer wachsenden Digitalisierung des Gesundheitswesens eine immer wichtiger werdende Methode zur kosteneffektiven Optimierung der Patientenversorgung dar.

Nur wenn die Instrumente und Innovationen des 21. Jahrhunderts im Bereich der Telemedizin, der E-Gesundheit und digitalen Kommunikation vollständig genutzt werden, kann die Expansion einer patientenzentrierten neurologischen Versorgungsstruktur in Zukunft realisiert werden.

Auch die Errichtung von kontinuierlichen Kommunikationsplattformen für den Austausch praktischer Erfahrungen von politisch Verantwortlichen und Förderern der öffentlichen Gesundheit trägt zu einer Verbesserung der Versorgungsstrukturen bei.

Demografischer Wandel

Die Gesundheitssysteme müssen sich den sich ändernden demografischen und epidemiologischen Mustern des 21. Jahrhunderts anpassen.

Insbesondere in Bezug auf neue Herausforderungen im Bereich der Hirngesundheit sowie chronischer und altersbedingter Erkrankungen ist eine Neuausrichtung der Gesundheitssysteme erforderlich.

Darunter fällt sowohl eine kontinuierliche Qualitätssteigerung und Sicherung von medizinischer Versorgung als auch eine kosteneffektive Unterstützung der Selbstversorgung der Patienten.

Revitalisierung öffentlicher Gesundheit

Um das Thema „Öffentliche Gesundheit“ (Public Health) zu revitalisieren und im 21. Jahrhundert widerstandsfähige Gemeinschaften zu schaffen, ist eine Stärkung von bürgernahen Gesundheitssystemen notwendig.

Um solche bürgernahen Gesundheitssysteme gestalten und erhalten zu können, dürfen sich Investitionen nicht nur auf die Gesundheitsversorgung beschränken.

Die Gesundheitspolitik muss eine enge Verzahnung von Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung sowie die Beachtung von Gesundheit in allen Politikbereichen (intersektorielle Gesundheitspolitik) anstreben, um leistungsstarke und wirksame Gesundheitssysteme hervorbringen zu können.

Nachwuchsförderung und Kooperation

Die Revitalisierung der Öffentlichen Gesundheit und die damit verbundene Umstellung von Leistungserbringungen erfordert eine Reform der Ausbildung im Gesundheitsbereich.

Insbesondere Flexibilität und Mehrfachqualifikation des Gesundheitspersonals sowie eine bessere strategische Planung und eine sektorübergreifende Arbeit und Führungskompetenz sind wesentliche Bestandteile einer erfolgreichen Patientenversorgung.

Durch die Kombination aus individuellen und kollektiven Anstrengungen in Form von Partnerschaften und Kooperationen, kann ein deutlicher Mehrwert für neurologisch tätige Ärzte sowie die Patienten geschaffen werden.

Satzung BDN

Präambel

Der Zusammenschluss der neurologisch tätigen Ärzte in Deutschland in einem gemeinsamen Berufsverband geschieht zur Wahrung und Vertretung gemeiner Interessen. Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) ist entstanden aus der Vorarbeit der Sektion Neurologie im Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN). Dementsprechend werden auch zukünftig enge berufspolitische Kooperationen mit diesen Verbänden gepflegt. Die Mitglieder des BDN anerkennen die bisherige, langjährig gewachsene Struktur der abgestuften neurologischen Versorgung der Bevölkerung in Deutschland durch Neurologen und Nervenärzte in freier Praxis (niedergelassene Vertragsärzte) und Klinikambulanzen sowie stationärer Einrichtungen der neurologischen Akutversorgung und Rehabilitation.

Die Mitglieder des BDN streben zukünftig eine verbesserte, qualitätsgesicherte, möglichst flächendeckende Sicherstellung der ambulanten und stationären neurologischen Versorgung in Deutschland an, einschließlich der Sicherstellung der Versorgung neurologisch Kranker in fachfremden, stationären Einrichtungen. Der BDN wird sich für eine verbesserte Kooperation von Einrichtungen der ambulanten und stationären neurologischen Versorgung einsetzen.

Der BDN ist sich bewusst, daß zukünftig hierzu qualitativ hochstehende, fachspezifische Standards und die ökonomischen Rahmenbedingungen für eine leistungsfähige ambulante und stationäre neurologische Versorgung gegeben sein müssen. Es ist deshalb auch Aufgabe des BDN sich zukünftig verstärkt um die ökonomischen Grundlagen neurologischer Tätigkeit zu kümmern und geeignete Strukturen zu entwickeln.

Die komplette Satzung des BDN entnehmen Sie bitte folgendem Dokument: Satzung des BDN

Auftrag und Themen des BDN

Geschäftsführung, Vorstand und Beirat des BDN

Landessprecher des BDN

Antrag zur Mitgliedschaft in den Berufsverbänden

Hier können Sie sich den Antrag für die Mitgliedschaft in den Berufsverbänden BDN (Berufsverband Deutscher Neurologen), BVDN (Berufsverband Deutscher Nervenärzte) und BVDP (Berufsverband Deutscher Psychiater) herunterladen.

Sponsoren und Fördermitglieder

Ohne die Unterstützung unserer Förderer wäre unsere Arbeit nur schwer möglich und viele Veranstaltungen, Projekte oder Maßnahmen könnten vermutlich gar nicht stattfinden. Wir bedanken uns daher für die gute Partnerschaft und große Hilfe.

abbvie
biogen idec
Bristol Myers Squibb
biogen idec
Ipsen
Merck
Merz
Zambon